• Konzert mit dem Schwarzmeer-Kosakenchor

    Schwarzmeer Kosakenchor mit Peter Orloff

    Konzert des Schwarzmeerkosaken Chores Dienstag, 24. Oktober 2017,

    um 19.30 Uhr

    in der Kath. Kirche St. Anna

                                                               in Morbach

    Peter Orloff, der einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre - damals gemeinsam mit Ivan Rebroff im Schwarzmeer Kosaken-Chor seine Karriere begründete, ist für die musikalische Gesamtleitung verantwortlich und wirkt persönlich mit. Herzstück des Konzerts sind natürlich die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“ „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“ und „Kalinka“. Es ist eine musikalische Reise von Moskau bis an den Baikalsee, von Kiew bis St. Petersburg.

  • Cusanus und seine Päpste

    Nikolaus von Kues
    Nikolaus von Kues

    Kaum eine deutschsprachige Persönlichkeit des 15. Jahrhunderts stand in so engem Kontakt zu den Renaissancepäpsten wie Nikolaus von Kues. Trotz seiner bürgerlichen Herkunft wurde er aufgrund seiner Verdienste für die Kirche und das Papsttum 1448 zum Kardinal ernannt. Damit gehörte er als einer von zwei Deutschen zu dem damals nur aus 26 Personen bestehenden Kardinalskollegium, deren Mitglieder vor allem aus mächtigsten europäischen Adelsfamilien, wie z. B. den berüchtigten Borgia, stammten.
    Obwohl er in diesem Gremium stets ein Außenseiter blieb, gehörte er zu den wichtigsten Beratern des Papstes und bekam bei der Papstwahl von 1447 sogar selbst einige Stimmen. Eine gute Freundschaft verband ihn u. a mit Papst Pius II., der nur wenige Tage nach Cusanus im Jahre 1464 verstarb.
    In der Ausstellung „Cusanus und die Päpste“, die in Kooperation mit dem Institut für Cusanus-Forschung an der Theologischen Fakultät und der Universität Trier entstanden ist, sollen die vielfältigen Beziehungen des Nikolaus von Kues zum Papsttum und zu dessen Vertretern, aber auch des St. Nikolaus-Hospital zu Rom, das bis zum Ende des 18. Jahrhunderts dem Heiligen Stuhl unterstellt war, nachgezeichnet werden.

    • Ort: Gotischer Saal im St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift, Cusanusstr.2, Bernkastel-Kues
    • Dauer: 23. Juni bis 15. Dezember 2017
    • Öffnungszeiten: Mo–Fr von 09:00 - 12:00 h
    • Eintritt: Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Cusanus-Bibliothek wird gebeten.


    Führungen (inklusive Cusanus-Bibliothek):
    Gruppenführungen ganzjährig nach Voranmeldung
    Preis: 60,- pro Gruppe (bis zu 20 Personen)
    Offenen Führungen: April – Oktober: Dienstag 10.30 Uhr und Freitag 15.00 Uhr
    Preis: 7,- Euro / Person
    Weitere Informationen:

    St. Nikolaus-Hospital/ Cusanusstift
    Cusanusstr. 2
    D-54470 Bernkastel-Kues
    Tel. 06531-2260
    E-Mail: info@cusanus.de
    Homepage:www.cusanus.de
    Facebook: www.facebook.com/Cusanusstift/?fref=ts

    Bild: Plakat der beiden Ausstellungen in Bernkastel-Kues (Foto: Erich Gutberlet/ © St. Nikolaus-Hospital, Bernkastel-Kues)

  • Kirche im Kino zeigt den Film "Manchechster by the sea"

    Manchester by the sea
    Manchester by the sea

    Ein schweigsamer Einzelgänger, der als Hausmeister in Boston arbeitet, kehrt anlässlich des Todes seines Bruders in seine kleine Heimatstadt an der US-amerikanischen Ostküste zurück. Als er die Vormundschaft für seinen 16-jährigen Neffen übernehmen muss und es zum Wiedersehen mit seiner Ex-Frau kommt, brechen tiefe seelische Wunden wieder auf. Packendes, komplex konstruiertes Drama um Schuld und Erlösung, das in intensiven Rückblenden die ganze Tragik, Verletztheit und Schuld der Hauptfigur enthüllt. Die emotional und psychologisch genau gezeichneten, grandios gespielten Figuren halten stets die innere Spannung aufrecht.

    Kinotipp der Katholischen Filmkritik

    USA 2016, Regie: Kenneth Lonergan, 138  min.

    Termin:          Mittwoch, 15. November 2017

    Zeit:                19.30 Uhr

    Ort:                  Moselkino Bernkastel, Schanzstr. 12, 54470 Bernkastel-Kues

    Moderation:   Dekanatsreferent Martin Backes

    Eintritt:        6,00 EUR

    Einführung und Filmgespräch

    Ein Projekt des Arbeitsbereiches Medienkompetenz des Bistums

    Trier in Kooperation mit der Kath. Erwachsenenbildung Mittelmosel

    und dem Dekanat Bernkastel

    Kartenvorbestellung Moselkino Bernkastel-Kues 06531/2597

     

  • König Keks - Eine süß-scharfe Musicaloper

    König Keks Musicaloper
    König Keks Musicaloper

    Musik - Peter Schindler / Text - Babette Dieterich/Peter Schindler

    Frei nach Shakespeare und seiner berühmten Tragödie "Romeo und Julia" führen ein verliebter Prinz und eine mutige Baronesse fremde Kulturen und zwei verfeindete Familien in einem dramatischen Happy End zusammen: Prinz Nougat von Krokantien soll nach seiner Süßwarenforschungs-Weltreise den Thron seines Vaters König Keks übernehmen. Doch der Prinz hat kein Auge für die drei süßen Heiratskandidatinnen, sondern träumt von Oliva Pfefferkorn, die er auf den herzhaft-scharften Chili-Inseln kennen gelernt hat. Obwohl König Keks gegen die Verbindung von Süßem und Herzhaftem ist, muss er schließlich erkennen, dass genau diese Verbindung Friede und Freiheit bedeutet.

    Aufführungsdauer ca. 2 h. Pause nach dem 1. Akt. Süßes und Scharfes, sowie Kaffee und Kuchen gibt's auch! Herzliche Einladung!

    Termine:

    Samstag 11./Sonntag 12.11.2017, 15.00 Uhr, Jugendheim Kues, Jugendheimstraße,

    Sonntag 26.11.2017, 16.00 Uhr, Weinbrunnenhalle, Kröv

    Kostenbeitrag: 8 € Erwachsene, 5 € Kinder und Jugendliche

    Veranstalter: Kinder/Jugendchor der Pfarrei St. Briktius, Kues, Orchester. Leitung: Michael Meyer

  • Mein altes Handy für Familien in Not

    Handy's
    Handy's

    Mein altes Handy für Familien in Not

     

    Über 100 Millionen ausgediente Handys liegen ungenutzt in deutschen Schub-laden. Dabei können diese Geräte noch viel Gutes bewirken, denn es enthält wertvolle Rohstoffe.

    So einfach geht es:

    -           Datenträger aus dem alten Handy entfernen (SIM- und Speicherkarte) *Sowohl bei der Wiederverwendung, als auch dem Recycling des alten Handys werden Ihre persönliche Daten mittels herstellereigener Verfahren gelöscht.

    -           Handy in der Aktionsbox am Seiteneingang der Kirche in Morbach ein-werfen, oder im Pfarrbüro abgeben.

     

    Damit schützen Sie die Umwelt und helfen gleichzeitig Familien in Not. Unser Partner, Mobile-Box, recycelt die in den Althandys enthaltenen wertvollen Rohstoffe und bereitet noch nutzbare Geräte zur Wiederverwendung auf. Aus den Erlösen erhält missio pro Handy bis zu einem Euro für die Hilfsprojekte der „Aktion Schutzengel“. Für Familien in Not. Weltweit.“ Diese Unterstützung kommt zum Beispiel den Traumazentren im Osten der DR Kongo zugute, in denen erfahrene Therapeuten den Opfern des Bürgerkriegs seelischen und medizinischen Beistand leisten und neuen Mut geben.

    Weitere Infos unter www.missio-hilft.de/handysammeln