Umsetzung der Synode

Schritte der Umsetzung

Die nächsten Schritte zur Umsetzung der Bistumssynode

Am Freitag, 24. März, trafen sich die diözesanen Räte (Katholikenrat, Pastoralrat, Priesterrat), die Bistums-Dechantenkonferenz, Vertreterinnen und Vertreter des Caritasrates, Vertreterinnen von kirchlichen Berufsgruppen und Einrichtungen (Liste Caritasrat und andere Gruppen / Einrichtungen) und die Leitungskonferenz des Bischöflichen Generalvikariats zum zweiten „Treffen der Diözesanen Räte“. (Das erste Treffen dieser Art hatte am 3. Oktober 2016 stattgefunden und die ersten Schritte der Umsetzung der Synodenbeschlüsse auf den Weg gebracht.)

Bei diesem Treffen hat die Teilprozessgruppe „Raumgliederung“ zusammen mit der Steuerungsgruppe und Bischof Stephan Ackermann vorgestellt, welche räumliche Gliederung des Bistums in 35 „Pfarreien der Zukunft“ vorgeschlagen und in den nächsten Jahren umgesetzt werden soll.  Damit ist die „Resonanzphase“ eröffnet, die bis in den Herbst 2017 dauern soll. Alle Rückmeldungen, Bedenken, Anregungen und Vorschläge, die aus dem ganzen Bistum in dieser Resonanzphase eingehen, wird die TPG Raumgliederung mitbedenken und würdigen, wenn sie dann einen vorläufig endgültigen Gliederungsvorschlag vorlegt.

Alle weiteren Informationen zum Entwurf der neuen Raumgliederung hier

Zur Resonanzphase gehören im Mai und Juni 2017 acht Veranstaltungen mit Bischof Stephan Ackermann, zu denen die Mitglieder der Räte auf Pfarreien- und Dekanatsebene und weitere Interessierte eingeladen werden. Grundsätzlich sind Sie frei, sich für eine Veranstaltung Ihrer Wahl anzumelden – gleich, aus welcher Pfarreiengemeinschaft Sie kommen...

Quelle: © Bistum Trier