Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  • SOS Boliviensammlung 2020

  • Pfarreiengemeinschaften Bernkastel-Kues und Thalfang

    Hinweise

     

    Gottesdienste  in  den  dafür  geeignetenKirchen wieder öffentlich!

    •  Anmeldung im Pfarrbüro (über Telefon!) nach wie vor erforderlich – wegen Erstellung einer Teilnehmerliste.

    Bitte rufen Sie freitags in der Zeit von 9:00 – 12:00 Uhr oder 14:00 – 16:30 Uhr an!

    Für die Pfarreiengemeinschaft Thalfang im Pfarrro in Heidenburg – Tel.-Nummer: 06509 / 99010.

    Für die Pfarreiengemeinschaft Bernkastel-Kues im Pfarrro Kues – Tel.- Nummer: 06531 / 2337.

    • Mund- und Nasenschutz während des gesamten Gottesdienstes ist vorgeschrieben.Das Betreten der Kirche ohne "Maske" ist nicht erlaubt.
    • Halten Sieden gebotenen Abstand (von 2 Metern)!
    • Die Sitzplätze in unseren Kirchen sind markiert. der Ordnungsdienst ist Ihnen behilflich.

    Dem Ordnungsdienst, der ehrenamtlich ausgeübt wird, ist Folge  zu leisten.

     

    Casualgottesdienste  in  den  dafür  geeigneten  Kirchen  sind  wieder möglich.

    • Die Taufe eines Kindes im Kreis der Familie kann wieder gespendet werden.
    • Die Familie wird gebeten, eine Teilnehmerliste zu erstellen und die gebührenden Abstände zu halten.
    • Auch auf Mund- und Nasenschutz während der gesamten Feier ist zu achten.

    Eine   Trauung   kann,   wenn  die   Teilnehmerzahl  der   Gottesdienst- mitfeiernden den Bestimmungen entspricht, in einer dafür geeigneten Kirche wieder stattfinden. Es ist im Vorfeld der Feier eine Teilnehmer- liste zu erstellen. Auf Mund- und Nasenschutz während der gesamten Feier ist zu achten. Auch müsste das Brautpaar einen Ordnungsdienst regeln.

    • Es ist wieder möglich, im Kreis der Familie in einer dafür  geeigneten Kirche  anlässlich  eines Begräbnisses/einer   Urnenbestattung  einen Gottesdienst zu feiern. In diesem Fall  erstellen die Angehörigen im Vorfeld  eine  Teilnehmerliste und  regeln  einen  Ordnungsdienst.  Auf Mund- und Nasenschutz während der gesamten Feier ist zu achten.

     

    Gottesdienste der Kindertagesstätten / Schulgottesdienst / Sitzungen der Gremien mit physischer Präsenz

    •      Diesbeglich  kann  zum  jetzigen  Zeitpunkt  noch  nichts   Konkretes mitgeteilt werden.

     

    Erstkommunionfeiern / Firmgottesdienste

    •      Wenn eine Familie zum Sonntagsgottesdienst angemeldet ist, hat das Kommunionkind die Möglichkeit, die hl. Kommunion zu  empfangen. Eine Feier mit allen Kommunionkindern ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich. Wir erwarten vom Bischöflichen Generalvikariat in der ersten Juni-Hälfte konkretere Hinweise  bezüglich der zum Teil noch ausstehenden    Kommunion-    und    Beichtvorbereitung    und   einer gemeinsamen    Kommunionfeier     mit     allen    Kindern    und    ihren Angehörigen.  Ein bisschen   Geduld   müssen  wir  noch  haben.  Wir informieren die Eltern zu gegebener Zeit.
    •    Auch was die Spendung des Firmsakramentes betrifft, warten wir auf konkrete Hinweise von der Bischöflichen Behörde. Es ist angedacht, im Herbst die ausgefallenen Firmungen neu zu terminieren.

     

    Gottesdienstordnung

    Samstag, 30. Mai 2020

    17:00     Vigilmesse zum Pfingstfest                       Lieser, St. Petrus

    18:30     Vigilmesse zum Pfingstfest                       Berglicht, Mariä Geburt

     

    Sonntag, 31. Mai 2020, Hohes Pfingstfest

    9:30     Festhochamt                                                    Zeltingen, St. Stephanus

    10:45     Festhochamt                                                    Kues, St. Briktius

     

    Montag, 01. Juni 2020, Pfingstmontag

    9:30

    Hochamt

    Rachtig, St. Marien

    10:45

    Hochamt

    Kues, St. Briktius

    17:00

    Abendmesse

    Lieser, St. Petrus

    18:30

    Abendmesse

    Schönberg, St. Vitus

     

    Samstag, 06. Juni 2020

    17:00     Vorabendmesse                                             Lieser, St. Petrus

    18:30     Vorabendmesse                                             Heidenburg, St. Michael

     

    Sonntag, 07. Juni 2020, Hochfest der Allerheiligsten Dreifaltigkeit

    9:30     Festhocham                                                    Zeltingen, St. Stephanus

    10:45     Festhochamt                                                    Kues, St. Briktius

     

    Mittwoch, 10. Juni 2020

    17:00     Vorabendmesse                                              Lieser, St. Petrus

    mit sakramentalem Segen

    18:30     Vorabendmesse                                             Berglicht, Mariä Geburt

    mit sakramentalem Segen

     

    Donnerstag, 11. Juni 2020, Fronleichnamsfest

    9:30     Festhochamt                                                    Rachtig, St. Marien

    mit sakramentalem Segen

    10:45     Festhochamt                                                    Kues, St. Briktius

    mit sakramentalem Segen                        

    Musikalische Gestaltung:                                   Christine Geisen, Sopran, Daniel Reiter, Trompete Dr. Michael Meyer, Orgel

     

    Samstag, 13. Juni 2020, Gedenktag d. hl. Antonius v. Padua

    17:00     Vorabendmesse                                             Lieser, St. Petrus

    18:30     Festmesse zu Ehren des Pfarrpatrons,   Schönberg, St. Vitus

                    des hl. Vitus  

    Sonntag, 14. Juni 2020, Elfter Sonntag im Jahreskreis

    9:30     Hochamt                                                            Zeltingen, St. Stephanus

    10:45     Hochamt                                                            Kues, St. Briktius

     

    Freitag, 19. Juni 2020, Hochfest des Hl. Herzen Jesu

    10:45     Festhochamt                                                    Kues, St. Briktius

    mit sakramentalem Segen

     

    Samstag, 20. Juni 2020

    17:00     Vorabendmesse                                             Lieser, St. Petrus

    18:30     Vorabendmesse                                             Heidenburg, St. Michael

     

    Sonntag, 21. Juni 2020, Zwölfter Sonntag im Jahreskreis

    9:30     Hochamt                                                            Rachtig, St. Marien

    10:45     Hochamt                                                            Kues, St. Briktius

     

    Mittwoch, 24. Juni 2020, Hochfest der Geburt Johannes des Täufers

    10:45     Festhochamt                                                    Kues, St. Briktius

     

    Samstag, 27. Juni 2020

    18:30     Vorabendmesse                                             Büdlich, St. Agatha

     

    Sonntag, 28. Juni 2020, Dreizehnter Sonntag im Jahreskreis

    9:30

    Hochamt

    Zeltingen, St. Stephanus

    10:45

    Hochamt

    Kues, St. Briktius

    18:00

    Vigilmesse zum Patronats- und

    Lieser, St. Petrus

     

    Kirmesfest

     

     

    Montag, 29. Juni 2020, Hochfest der Apostelfürsten Petrus und Paulus

    10:45     Festhochamt                                                    Kues, St. Briktius

     

     

    Messintentionen

    •      Wir werden uns im Seelsorgeteam beraten und bemühen uns, einen Weg aufzuzeigen, wie wir mit den bestellten Messintentionen umgehen.

     

  • Pfarreiengemeinschaft Rechts und Links der Mosel

    Unsere öffentlichen Gottesdienste

    vom 20. Mai – 07. Juni 2020

    Bitte beachten Sie: Für alle Gottesdienste gelten die vorgeschriebenen Verhaltens- u. Hygieneregeln von Seiten des Staates u. des Bistums. Für alle Gottesdienste benötigt es eine Anmeldung ausschließlich über das Pfarrbüro (06535/325). Lesen Sie bitte dazu unbedingt die Infos auf den Seiten 2-5 dieses Pfarrbriefes!

     

    Mittwoch, 20. Mai (Vorabend vom Hochfest Christi Himmelfahrt):

    18.30 Uhr – Wintrich: Wort-Gottes-Feier auf dem Platz vor der Kirche

    Anmeldung dazu bis spät. 12.00 Uhr im Pfarrbüro – max. 40 Personen)

     

    Donnerstag, 21. Mai (Hochfest Christi Himmelfahrt):

    10.00 Uhr – Kesten: Wort-Gottes-Feier auf dem Platz am Gemeindehaus

    (Anmeldung dazu bis spät. Mi., 20. Mai, 12.00 Uhr im  Pfarrbüro – max. 50 Personen)

    18.00 Uhr – Siebenborn: Andacht an der Kreuzkapelle

    (Anmeldung dazu bis spät. Mi., 20. Mai, 12.00 Uhr im Pfarrbüro - max. 30 Personen)

     

    Freitag, 22. Mai:

    18.00 Uhr – Osann: Maiandacht an der Lourdesgrotte im Pfarrhof

    (Anmeldung dazu bis spät. 12.00 Uhr im Pfarrbüro – max. 30 Personen)

     

    Sonntag, 24. Mai:

    10.00 Uhr – Brauneberg: Wort-Gottes-Feier in der Kirche

    (Anmeldung dazu bis spät. Fr., 22. Mai, 12.00 Uhr im Pfarrbüro – max. 25 Personen)

    17.00 Uhr – Thalveldenz: Maiandacht an der Marienkapelle

    (Anmeldung dazu bis spät. Fr., 22. Mai, 12.00 Uhr im Pfarrbüro – max. 20 Personen)

     

    Samstag, 30. Mai (Vorabend von Pfingsten):

    18.00 Uhr – Noviand: Vorabendmesse 

    (Anmeldung dazu bis spät. Fr., 29. Mai, 12.00 Uhr im Pfarrbüro)

     

    Sonntag, 31. Mai (Hochfest Pfingsten):

    10.00 Uhr – Noviand: Hochamt

    (Anmeldung dazu bis spät. Fr., 29. Mai, 12.00 Uhr im Pfarrbüro)

     

    Montag, 01. Juni (Pfingstmontag):

    10.00 Uhr – Noviand: Hochamt

    (Anmeldung dazu bis spät. Fr., 29. Mai, 12.00 Uhr im Pfarrbüro)

     

    Samstag, 06. Juni (Vorabend vom Dreifaltigkeitssonntag)

    18.00 Uhr – Noviand: Vorabendmesse 

    (Anmeldung dazu bis spät. Fr., 05. Juni, 12.00 Uhr im Pfarrbüro)

     

    Sonntag, 07. Juni (Hochfest Dreifaltigkeitssonntag)

    10.00 Uhr – Noviand: Hochamt

    (Anmeldung dazu bis spät. Fr., 05. Juni, 12.00 Uhr im Pfarrbüro)

     

    Bitte beachten Sie: In der Kirche in Noviand lassen sich die Vorgaben des Schutzkonzeptes am Besten umsetzen. Daher finden zunächst einmal alle Hl. Messen dort statt. Jeweils 50 Personen können maximal an den Messen teilnehmen!

    Bitte beachten Sie die Entwicklung hinsichtlich der Vorgaben von Seiten des Staates und des Bistums.

    Änderungen sind jeder Zeit möglich!

  • Pfarreiengemeinschaft Monzelfeld

  • Pfarreiengemeinschaft Morbach

    EinBlick zum Umgang mit dem Schutzkonzept „Schritt für Schritt“
    des Bistums Trier  


    1. Editorial:

    Liebe Pfarrangehörige, viele von Ihnen fragen sich, wann und wie es denn eigentlich wieder „losgehen“ kann mit unseren Gottesdiensten und unserem Gemeindeleben. Denn unser Glauben und Beten kennt ja keine Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln. Es wird viel gebetet und aneinander gedacht, es werden kleine Gottesdienste in den Häusern gefeiert… vom Vertrauen getragen und nicht vom Winde verweht. All das nehme ich wahr, daher auch meine Bitte: Lassen wir uns von der Grundhaltung des Vertrauens weiterhin tragen und nicht vom Wind verwehen und mag er auch noch so stürmisch sein. Gott führt uns weiter.  
    Dennoch beschäftigt zurzeit die Frage nach öffentlichen Gottesdiensten viele Menschen in unserer Pfarreiengemeinschaft. Die Signale stehen hierfür allerdings noch nicht auf „Freie Fahrt“.
    Am 27. April wurde vom Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg ein Schutzkonzept für die öffentliche Feier von Gottesdiensten im Bistum Trier herausgegeben. Der vollständige Text mit der Überschrift „Schritt für Schritt“ ist auf der Website des Bistums Trier unter
    www.bistum-trier.de veröffentlicht.
    Die Wiederaufnahme der öffentlichen Gottesdienste kann hiernach nur mit starker Reglementierung erfolgen.
    Wir alle sollten daher gemeinsam nachdenken, wie wir uns momentan – in einer für alle schwierigen Zeit – auf die Feier der Gottesdienste und der Gegenwart Gottes einlassen wollen. Dabei sollten wir uns ernsthaft fragen, was dieser uns gegebene Rahmen (mit dem Schutzkonzept) bedeutet.  

    2. Wie sollen nun die Gottesdienste gefeiert werden?
        Hier eine Zusammenfassung aus dem Schutzkonzept des Bistums:

    • Es bedarf einer Anmeldung zum Gottesdienst im Pfarrbüro (nur telefonisch möglich). Die angemeldeten Personen werden mit Namen und Anschrift in einer Liste zusammengefasst. Personen, die nicht auf der Liste stehen, dürfen nicht zum Gottesdienst zugelassen werden (Einlasskontrolle). Die Namensliste wird zwei Wochen aufbewahrt, um im Bedarfsfall mögliche Infektionen nachzuverfolgen.  
    • An den Eingängen muss Handdesinfektionsmittel bereitgestellt werden.  
    • Die Kirche soll mehrere Portale haben, um das Betreten und Verlassen unter Wahrung der Abstandsregelungen gewährleisten zu können.
    • Ein Empfangsdienst ist einzurichten, der die Einhaltung des Schutzkonzeptes sicherstellt. Er kontrolliert u. a. auch die Anmeldeliste.
    • Der Zugang zu den Gottesdiensten wird zahlenmäßig begrenzt, je nach Größe des Raumes sollen mindestens 10 m2 für jeden Gläubigen zur Verfügung stehen.
    • Ein Abstand von mindestens 1,5 Metern ist stets zu wahren, auch in den Eingangsbereichen.
    • Die Sitzplätze in den Bänken müssen als solche markiert werden.
    • Der Gang zum Kommunionempfang muss durch eine Einbahn-Regelung möglich sein. (Es muss ein getrennter Hin- und Rückweg geben!)
    • Aufgrund des Mindestabstands wird der Kommunionempfang nur unter schwierigen Bedingungen möglich sein.
    • Auf gemeinschaftlichen Gesang der Gläubigen wird verzichtet oder auf das Notwendigste begrenzt. Beim gemeinsamen Singen ist das Infektionsrisiko besonders hoch.
       
    • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend.
       
    • Die Kontaktflächen müssen regelmäßig desinfiziert werden
      (Türklinken, Sitzflächen etc.)

    Meines Erachtens werden in diesem Schutzkonzept für die Feier öffentlicher Gottesdienste unter den genannten Rahmenbedingungen eine Reihe von Voraussetzungen gefordert, die von der Pfarreiengemeinschaft nur schwer zu erfüllen sind. Unser Bischof bittet in seinem Begleitschreiben zum Schutzkonzept, auch die pfarrlichen Gremien in die Entscheidungsfindung miteinzubinden. Ein diesbezügliches Votum von den Pfarr- und Verwaltungsräten lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor, wird aber in der kommenden Woche in der Morbacher Rundschau veröffentlicht.
    Nimmt man die räumlichen Vorgaben in den Blick, wird man schnell feststellen, dass nur sehr wenige Kirchen in unserer Pfarreiengemeinschaft für einen öffentlichen Gottesdienst geeignet sind. Sterbeämter fallen ebenso unter die gleichen starken Reglementierungen wie Sonntags- und Werktagsgottesdienste. Aus diesem Grund findet bei einem Sterbefall bis auf Weiteres eine Trauerfeier mit Beisetzung im engsten Kreis auf dem Friedhof statt.


    Ohne Gesang, mit Mund-Nasen-Schutz, großen Abständen, keiner direkten Berührung beim Kommunionempfang und einigen weiteren, schwer umzusetzenden Vorgaben. Ohne Personen, die vorerkrankt sind, die zu einer Risikogruppe gehören, die sich erkältet fühlen: So – und nur so – könnten wir nun theoretisch wieder anfangen, Gottesdienste zu feiern. 

    Daraufhin hat das Seelsorgeteam entschieden, bis auf Weiteres keine öffentlichen Gottesdienste anzubieten.

    Bitte lassen Sie uns noch etwas abwarten, um erst dann wieder gemeinsam Gottesdienst zu feiern, wenn es natürlicher und menschenfreundlicher und ohne ein stark reglementiertes „Schutzkonzept“ geschehen kann.  Bis dahin wird jeder, dem Glaube und Kirche etwas bedeutet, Möglichkeiten finden, um geistlich zu „überleben“.
    So werden wir in unserer Pfarreiengemeinschaft Morbach weiterhin den Sonntagsgottesdienst ab 10:00 Uhr im Internet unter 

                            
    www.pfarreiengemeinschaft-morbach.de

    übertragen, der natürlich nicht die Gemeinschaft ersetzen kann, wie wir es sonst gewohnt sind.
    Auch ich wünsche mir, dass wir bald wieder Gottesdienste als versammelte Gemeinde feiern. Mit Liedern und Begrüßungen. Ohne auf den Kirchenboden geklebte Richtungspfeile und Warnhinweise. Und mit der Möglichkeit, das Lächeln auf dem Gesicht des anderen wahrzunehmen.
    Jedenfalls bin ich hier sehr zuversichtlich: Dies wird wieder möglich sein, wenn die Masken fallen. Gott sei (dafür) Dank!


    Um die Gottesdienstübertragungen auch weiterhin finanzieren zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen und bitten Sie ganz herzlich um eine Spende auf eines unserer nachstehenden Konten: 

    Kath. Kirchengemeinde Morbach
    bei der VR-Bank Hunsrück-Mosel
    IBAN: DE37 5706 9806 0500 1006 26  

    Kath. Kirchengemeinde Morbach
    bei der Sparkasse Mittelmosel
    IBAN: DE56 5875 1230 0000 0642 04


    Verwendungszweck: Gottesdienstübertragung  
    Gerne stellen wir Ihnen hierzu auch eine Spendenquittung aus. 

    Ihr Pastor Michael Jakob


     


    Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg schreibt in einem Brief (vom 21. April 2020) an die Mitarbeiter*innen:
    „Es gibt ausdrücklich noch keine Entwarnung! Eine Rückkehr in den Normalbetrieb ist nicht möglich, aber im öffentlichen Leben sind an einigen

    wenigen Stellen, insbesondere im Bereich der Schulen und der Geschäfte,

    Lockerungen beschlossen worden. Das betrifft noch nicht die Gestaltung unseres kirchlichen Lebens. Daher bleiben die folgenden Anweisungen (Stand: 21. April 2020) in der vorliegenden Form weiterhin gültig.“  

    Die derzeit gültigen Regelungen hier in Kurzform:

    1. Erstkommunionen: Eine neue Terminfestlegung kann vorerst noch nicht erfolgen. Eine neue Terminfestlegung kann erst nach Beendigung der Kontaktbeschränkungen bzw. Versammlungsverbote erfolgen.  

    2. Alle Kasualgottesdienste (Taufen, Trauungen, Sterbeämter) müssen verschoben werden.  

    3. Die Beisetzung auf dem Friedhof darf nur im allerengsten Familienkreis und entsprechend den örtlichen Vorgaben bzgl. der Nutzung der Leichenhallen stattfinden. Auf das Bereitstellen von Weihwasser und Erde am Grab ist zu verzichten. 

    1.  Für das Kondolenzgespräch gilt in dieser Ausnahmesituation als Standard das Telefonat; verbunden mit dem Hinweis, dass ein persönliches Gespräch so bald als möglich nachgeholt werden kann.

    5. Die Gläubigen sind einzuladen, zu Hause Gottesdienste, die über die Medien verbreitet werden, mitzufeiern und in dieser Weise auch geistlich zu kommunizieren. Die Gläubigen sind von der Erfüllung der Sonntagspflicht befreit.

    6. Die Kirchen sind geöffnet als Orte des persönlichen Gebetes. 

    7. Sämtliche Maßnahmen und Veranstaltungen bis zum 31. August 2020
    unterbleiben bzw. müssen abgesagt werden. Dazu zählen insbesondere
    Einkehrtage, Exerzitien, Kommunionkinder- und Firmvorbereitungstreffen, Gremiensitzungen, Treffen von Gruppen und kirchlichen Vereinen, Chorproben, Wallfahrten, Freizeit- und kulturelle Maßnahmen, Schulungen, Veranstaltungen im Rahmen der Seniorenpastoral, Ausstellungen usw.

    8. Alle Großveranstaltungen wie z. B. Pfarrfeste, Kirchweihfeste (Kirmes) und Fronleichnamsprozessionen, die für den Zeitraum bis mindestens 31. August 2020 geplant sind, sind abzusagen. 

    9. Die Pfarrbüchereien, Pfarrheime und weitere kirchliche Orte der Begegnung sind geschlossen. Auch private Feiern an diesen Orten sind verboten. 

    10. Die Seelsorge ist weiter zu gewährleisten, dies unter Beachtung des angemessenen Eigenschutzes, der in besonderer Weise für ältere Seelsorgerinnen und Seelsorger und für solche mit Vorerkrankungen gilt, da sie zur Risikogruppe der Corona-Erkrankung gehören.
    Dies heißt insbesondere:
    a. Persönliche Krankenbesuche müssen wegen der Gefahr einer Ansteckung der alten und kranken Menschen unterbleiben. Stattdessen halten die Seelsorgerinnen und Seelsorger telefonisch Kontakt.
    b. Das Sakrament der Krankensalbung und der Wegzehrung wird den Schwerkranken und Sterbenden gespendet.

    c. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger sind auf jeden Fall telefonisch, digital und soweit als möglich und sinnvoll auch persönlich für die Gläubigen erreichbar. 
    d. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger entwickeln für die verschiedenen Ziel

    gruppen kreativ geistliche Angebote und veröffentlichen sie in geeigneter Form 
    e. Auch wenn es vorerst keine Gremiensitzungen geben kann, sind die Seelsorgerinnen und Seelsorger zusammen mit den gewählten Mandatsträgerinnen und –trägern doch aufgerufen, auf andere Weise auch im diakonischen Bereich zu überlegen, wo gerade jetzt tatkräftige Hilfe nötig und möglich ist (z. B. Nachbarschaftshilfe, Telefonkontakt zu Alleinstehenden und Personen in Quarantäne usw.). 

    Im Pfarrbüro sind wir zu den üblichen Öffnungszeiten digital und telefonisch erreichbar, der Publikumsverkehr ist eingestellt.

    Bitte beachten Sie auch regelmäßig die ständig aktualisierten Hinweise auf der Homepage des Bistums Trier: 

    www.bistum-trier.de/home/corona-virus-informationen

    Gebetsgemeinschaft  


    Wir möchten Sie weiterhin zu einer Gebetsgemeinschaft

    in unserer Pfarreiengemeinschaft einladen:
    Immer FREITAGS während des Abendläutens!

    Sie sind herzlich dazu eingeladen, zu Hause in Verbundenheit mit den Menschen unserer Orte zu beten und sich somit in eine Kette von Betenden einzureihen.Für jeden Freitag werden wir die Gebetsimpulse bereits im Laufe der
    Woche (bis auf Weiteres) in den allen Kirchen auslegen.

    Glockengeläut   

    Jeden Sonntagabend um 19:30 Uhr läuten zusätzlich die Glocken aller Kirchen als Zeichen der Verbundenheit mit allen Menschen, aber auch als Aufruf zum Gebet, besonders für die Erkrankten und die Pflegenden. Es wäre schön, wenn wir dies verbinden mit dem Anzünden einer Kerze am Fenster.

  • Dokumentation der Erkundungsphase der PdZ Bernkastel-Kues

  • Begehbarer Gottesdienst in Bischofsdhron

    „Gottesdienst einmal anders“

    Herzliche Einladung zum begehbaren Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Paulinus Bischofsdhron.

    „Ein begehbarer Gottesdienst- was soll den das sein?“, fragen sich bestimmt einige von Ihnen.

    Der Gottesdienst ist für uns Christen eine wichtige Form der Begegnung mit Gott. In diesen Tagen vermissen viele Menschen das Mitfeiern und Erleben von Gottesdiensten sehr.

    Der begehbare Gottesdienst ist ein Angebot, in dieser nicht einfachen Zeit zur Ruhe zu kommen, abzuschalten und sich neu von Gott berühren zu lassen. In verschiedenen Stationen kann man sich tiefer mit der Botschaft der einzelnen Gottesdienstteile beschäftigen. Es ist eine Form für sich persönlich oder als Familie eine andere Art Gottesdienst zu feiern und zu erfahren. Wie das konkret aussieht, erfahren und erleben Sie in den kommenden Wochen in der Pfarrkirche St. Paulinus in Bischofsdhron.

    Am Ende des Weges, den wir durch Fußspuren durch die Kirche vorgegeben haben, gibt es den Ablauf des Gottesdienstes zum Mitnehmen und zuhause feiern. Dort ist es noch intensiver möglich, da aufgrund der momentanen Beschränkungen das praktische Tun an den meisten Stationen wegfällt. Bitte bringen Sie zum Gottesdienst einen eigenen Stift mit, gerne auch Buntstifte mit.

    Eingeladen sind Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien - einfach alle, die kommen wollen. Wir freuen uns, auf Sie/ Euch. Die Kirche ist tagsüber immer geöffnet.

    Weitere Informationen auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft Morbach und bei Gerlinde Paulus-Linn Gemeindereferentin, Tel. 06533-959160 E-Mail: Gerlinde.Paulus-Linn(at)bistum-trier.de