Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Firmpaten

Ein Firmpate/eine Firmpatin sollte eine Person sein, zu der der Firmling Vertrauen hat, die ihn auf seinem Lebens- und Glaubensweg begleitet und unterstützt. Gerade wenn Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach Gott und dem eigenen Glauben aufkommen kann es hilfreich sein jemanden zu haben, den man fragen und mit dem man persönliche Themen besprechen kann.

 

Während der Firmspendung stehen die Firmpaten hinter ihrem „Firm-Patenkind“ und legen ihm ihre rechte Hand auf die rechte Schulter. Damit soll deutlich werden: Ich stehe hinter dir, ich befürworte deine Entscheidung zur Firmung, stärke dir den Rücken und unterstütze dich.

Nach katholischem Kirchenrecht muss der Firmpate mindestens 16 Jahre alt, getauft und gefirmt und Mitglied in der Katholischen Kirche sein. Die Eltern können nicht Firmpaten sein.

Die Firmpaten, die nicht in den Pfarreiengemeinschaften Bernkastel-Kues, Monzelfeld, Morbach, Neumagen-Piesport, Rechts-und Links der Mosel wohnen, benötigen einen Patenschein. Diesen Patenschein erhalten sie im für ihren Wohnort zuständigen Pfarramt.